Hallo liebe Tierfreunde,
wieder wurden, durch eure Hilfe, 3 Kater erfolgreich kastriert und können in Zukunft keine Babys mehr "produzieren". Allen geht es gut und sie haben das Glück dass sie bei netten Leuten im Garten leben dürfen und regelmässig gefüttert werden. 
Immer wieder werden wir um Hilfe angefragt denn viele akzeptieren die Tiere, füttern sie auch so gut es geht aber das Geld für die nötige OP können sie nicht aufbringen.
Deshalb ganz herzlichen Dank dass ihr uns immer wieder unterstützt damit wir auch weiterhin Hunde und Katzen kastrieren lassen können.
 
Herzlichst,
eure Doris






 

 

 

Neuigkeiten vom 28.8.14 Saadet hat sich leider nicht mehr bei uns gemeldet. Wir haben ihr Bescheid gegeben, dass die restlichen 10 Katzen noch kastriert werden können und die Tierärztin weiss Bescheid, wir warten den September und Oktober noch ab und hoffen, dass sie kastriert werden, wir haben es gut gemeint im Sinne der Tiere.....................

 

Liebe Tierfreunde in Deutschland,
 
wieder einmal weiss ich keine andere Lösung als Euch um Hilfe zu bitten.
 
Vor einiger Zeit lernte ich Saadet und Metin kennen. Sie leben in einem kleinen Dorf in der Nähe von Köycegiz und sind beide sehr tierlieb. Natürlich spricht sich so was ganz schnell herum bei den Dorfbewohnern und mittlerweile kümmern sich die Beiden um 3 Hunde, ca. 55 ausgewachsene Katzen und ein paar Babys.
Da Metin nur ein normaler "Usta" (Arbeiter) ist, haben die Zwei ganz schön Mühe alle diese Vierbeiner satt zu bekommen. Das allergrösste Problem sind jedoch die Kastrationen denn dafür reicht das Geld natürlich hinten und vorne nicht. Ihr wisst ja dass sich diese lieben "Miaus" unglaublich schnell vermehren und deshalb möchte ich sie um Hilfe bitten damit wenigstens ein paar davon kastriert werden können.
Eine Tierärztin hat sich bereit erklärt zu helfen und würde pro Kastration nur 65 TL verlangen. Das sind bei momentanem Wechselkurs ca 23 EURO
Vielleicht bleiben ja vom Feriengeld ein paar Euros übrig und diesen Tieren würden sie sehr helfen.
 
Zum Voraus ein grosses Dankeschön und liebe Grüsse aus der Türkei,
 
Eure Doris

 

Neuigkeiten vom 5.7.14

Die ersten 4 Katzen wurden heute Vormittag erfolgreich operiert. Saadet ist sehr froh darüber und bedankt sich ganz herzlich. Bilder usw. folgen!

Auch von mir ein grosses Dankeschön an alle lieben Spender! Wünsche euch ein schönes Wochenende und bis bald.

Vielen Dank an

Frau Wetter
Frau Reifert
Frau Bujas
Frau Winkler-Mayer



Bisher haben wir Geld für 14 Kastrationen zusammen.

 

 Dear Daniela and Animal Lovers in Germany,

 
Thank you very much you sponsored our cats for neuter. + 4 cats operated last saturday, they are well at the moment, :) other 4 cats will be operated on this wednesday..
 
We are so happy,your help will stop our cats increase, with your good hard :)
god bless you and your families..

Vielen, vielen Dank dass ihr gespendet habt damit unsere Katzen kastriert werden können.
Vier wurden letzten Samstag operiert und es geht ihnen gut. Die nächsten 4 werden am Mittwoch operiert.
 
Wir sind so glücklich. Dank eurer guten Herzen und Hilfe werden sich unsere Katzen nicht weiter vermehren.
Gott schütze euch und eure Familien.

--
Saadet Vurgun
 

Liebe Tierfreunde in Deutschland,
 
möchte mich nochmals ganz herzlich bei euch bedanken für die Spenden die für Saadets Katzen eingegangen sind.
Wie ihr ja lesen konntet sind inzwischen 6 Katzen erfolgreich operiert.
Leider sind ein paar der Samtpfoten momentan trächtig und einige noch zu klein um kastriert zu werden.
Da noch Geld vorhanden ist für 8 weitere Kastrationen würde ich sagen, wir stoppen diese Aktion für eine Weile.
Ich gebe Bescheid sobald wir weitere Tiere zum kastrieren bringen können und versichere euch, dass das Geld nur dafür verwendet wird. Es bleibt auch so lange bei Daniela bis die Kastrationen wirklich gemacht sind.
 
Alles Gute und liebe Grüsse
Doris 
28.7.14

 

Das ist Saadet

 

 

Hilfe für Kater Jerry

Im Juni 2013 durfte ich Kater Jerry kennenlernen. Er lebt als Wildkatze in einem Dorf vor Dalyan in der Tuerkei. Er kam ab und zu zu uns in den Garten, wir haben Futter gekauft. Er fand es mit der Zeit so schoen, dass er sogar den ganzen Tag mit und im Garten gelegen hat und erst abends unterwegs war. Nach einer Woche hat er mehr Vertrauen gefasst und sich auf dem Stuhl mit Kissen auf der Terrasse gelegen.
Ich habe mir auch ueber die Zukunft von Jerry Gedanken gemacht und ganz viele große Schüsseln und viel Futter gekauft und ein Koerbchen fuer die Zeit nach unserer Abreise. Kastriert war er auch noch nicht und wir haben uns eine Lebendfalle von Jeannie ausgeliehen. In unseren letzten beidenTagen ist er natürlich nicht reingegangen und so musste das Hildi im September erledigen und was sie erlebt hat lest ihr hier:


Da ich den Kater schon von letztem Jahr und Mai 2013 kannte, ich hatte ihn 4 Wochen gefüttert, kam er natürlich gleich wieder, als er merkte, daß wir da sind. Ich wollte ihm nicht gleich die Lebendfalle hinstellen, also wartete ich einige Tage. Als er wieder ganz zutraulich war. Ich konnte ihn sogar streicheln. Ich stellte ihm am frühen Morgen die Falle hin mit seinem Lieblingsessen. Ich mußte auch nicht lange warten, da merkte ich er war in der Falle. Er hatte ganz viel Angst der arme Kerl. Ich packte in gleich ins Auto und fuhr mit ihm zu einem Tierarzt im 4 km entfernten Ortaca, wo ich dachte der kann Kastrieren. Dort angekommen untersuchte der Tierarzt ihn und stellte fest irgendwas stimmt nicht.

Er machte ein Röntgenbild und man sah eine Gewehrkugel in seinem Körper, er bekam noch eine Schmerzspritze und ich sollte Freitags wiederkommen. Kastriert war er aber jetzt immer noch nicht. Ich dachte mir aber dieser Tierarzt in Ortaca kann die Kugel nicht erntfernen. Wenn es einer kann dann Dr. Bayramli in Gökova, der auch schon Charlie und Fida operiert hat. Er ist 50 km entfernt.

Also packte ich am nächsten Tag den Jerry in eine Box, was er gar nicht toll fand, und fuhr zu Dr. Bayramli, eine gute Bekannte, die Doris fuhr mit. Dort angekommen stellte Dr, Bayramli fest, daß das Rötgenbild total falsch aufgenommen war, es sah aus als steckte die Kugel direkt in der Wirbelsäule. Er machte ein neues Bild, dort sah es schon besser aus. Die Kugel steckte an der Seite, gut zu operieren. Aber was er noch entdeckte war viel schlimmer, das linke Bein war gebrochen, warscheinlich ist Jerry durch den Schuß panisch irgendwo dagegengelaufen und hat sich das Bein gebrochen. Dr Bayramli sagte uns es ist kein Problem, er operiert das Bein, entfernt die Kugel und kastriert dern kleinen Kerl, alles in einer OP. Wir ließen ihn dort und fuhren erleichtert zurück. Abends kam dann die gute Nachricht es ist alles gut gegangen bei der OP.

Gestern 18.9.13 erfuhr ich ihm geht es sehr gut. Am Donnerstag kann ich ihn abholen. Soviel zu türkischen Tierärzten, der eine kann kein Röntgenbild lesen, sieht nicht daß das Bein gebochen ist, und der andere versteht sein Handwerk

Ich hoffe Jerry ist wieder ganz fit, bis ich zurück nach Deutschland fliege, ich werde eine Nachbarin in dem Dorf bitten, ihn zu füttern, das Futter habe ich schon gekauft.
 
Am Donnerstag 19.9. holte ich Jerry in der Tierarztprxis ab. Ich ließ ihn erstmal noch im Haus, denn ich war doch erschrocken wie dick das Bein noch war. Aber Dr. Bayramli versicherte uns es ist alles o.k.

Jerry hat erstmal sehr lange geschlafen und beschnupperte alles. Obwohl er nie ein Haus von innen gesehen hat, ging es gut, er benahm sich wie eine normale Hauskatze nicht wie ein freilebender Wildkater.
Am 22.9. nahm ich Jerry endlich die Halskrause ab, er hatte sich schon gut an sie gewöhnt.
Die Wunde sah gut aus, die Fäden fielen auch so langsam ab. Das Bein war noch dick aber er konnte schon Auftreten.
Am Montag 23.9. meinem Rückflugtag, mußte ich Jerry dann schweren Herzens nach draußen lassen. Ich setzte ihn an seinen Schlafplatz, der für den Winter hergerichtet ist. Er wollte aber erstmal herumlaufen.
Er genoss es richtig wieder frei zu sein, er sprang auf den Torpfosten und lief rüber ins Feld.
Bis zu meiner Abreise habe ich ihn dann nicht mehr gesehen.Die Nachbarin hat versprochen, ihn zu füttern und auf ihn aufzupassen, falls Probleme auftauchen und Doris anzurufen, die sich dann um alles Weitere kümmert.
Ich flog abends mit gutem Gewissen, Jerry  im Mai wiedezusehen, nach Hause.



Die OP kostet 202 €
 
Wir haben das Geld für die OP zusammen, vielen Dank an:
Caro, Alex, Christa, Christel, Christine und Frau Rass-Serriere. Ohne euch hätten wir das nicht geschafft
 
 
UPDATE 30.11.13 von Doris.

Dann war ich gestern Jerry besuchen und kann Euch versichern dass es ihm gut geht.
Er sass sogar im Garten an der Sonne als wir ankamen, miaute uns an und freute sich über unsere Streicheleinheiten. Anbei ein paar Fotos von ihm.

Wir suchen Futterpaten für Jerry, denn wir wollen uns weiterhin um ihn kümmern, nach Deutschland bringen geht nicht, denn er liebt seine Freiheit.

Er braucht ca. 15 EUR an Futter im Monat und Frau Böning hat die Patenschaft übernommen, vielen Dank!
 

UPDATE VOM 29.6.14

Jerry ist ein absoluter Schatz, ihm geht es sehr gut, beim Aufstehen humpelt er noch ein bisschen mit dem Bein, aber im großen und ganzen ist es sehr gut geworden.

Ich bin begeistert, denn inzwischen kommt er auch zum schmusen, er geniesst es richtig.
 
 
 
 
 

 

 

 

 

 

Zuhause gesucht

  • Squirrel
    Squirrel Squirrel ist ein kleiner frecher Auftreiber, der fast ununterbrochen nur Unsinn im Kopf hat. Er braucht Bewegung wie die Luft zum Atmen und daher zwingend einen Platz mit Freigang.Ansonsten ist…
Facebook Image

Spenden mit PayPal