Besuch bei Jeannie vom 1.7. bis 5.7.2013


Nach 2 Jahren gesundheitlicher Zwangspause war es endlich wieder soweit! Wir sind mittags bei Jeannie auf dem Grundstück angekommen und waren richtig positiv überrascht über die Veränderungen.

Auf den Bildern konnte ich es ich es ja schon sehen, aber Live ist es doch etwas anderes.

Von der Datca Road abgehend gibt es jetzt eine richtige Strasse bis zu den Containern oben. Auch kann man das Grundstück von der Hauptstrasse aus sehen, was das Finden für Fremde erleichtert.

Jeannie kann jetzt dort auch viel besser laufen, da sie immer noch Probleme mit ihrem Bein hat und der Stolperweg war unmöglich, das erleichtert ihr die Arbeit sehr.


Die Kosten der Strasse, die neuen Hundegehege und der Freilauf wurde von der Stadt Armutalan (Stadtteil von Marmaris) übernommen.

Jeannie betreut zusätzlich ca. 25 Hunde, die ihr von der Zabita (Gemeindepolizei) gebracht werden. Die Stadt bezahlt auch die Kastrationen, Impfungen und Futter dieser Hunde.


Am 1. Tag haben wir uns lange unterhalten und abends beim Füttern geholfen. Natürlich haben wir Jeannie all die Sachspenden von euch überreicht, sie hat sich riesig gefreut und auch die Katzen waren sehr neugierig. Vielen Dank von Jeannie an jeden Einzelnen.

 
Am Dienstag waren wir mittags mit auf dem Basar und haben wie immer ein bisschen geholfen. Jeannie wurde zu einem Notfall in einem naheliegenden Hotel gerufen, aber leider konnte sie die Katze nur noch vom Tierarzt erlösen lassen.

Die meisten Einnahmen an Jeannie´s Basar Stand waren am Morgen.

Abends fuhren wir noch mit zu einer Futterstelle in der Nähe vom Supermarkt Migros.


In Marmaris sind uns die vielen Katzen mit abgeschnittenen Ohrenspitzen aufgefallen, so ist für jeden ersichtlich, dass diese kastriert sind. In den 2 Jahren hat sich in der Hinsicht viel getan, wirklich ein toller Fortschritt.


Jeannie hat ein neues Pferd aus Antalya bekommen, er heisst Herkul und war ein Notfall. Herkul hat Probleme mit dem Rücken, Jeannie wurde gefragt ob sie ihn nehmen will, er wäre sonst eingeschläfert worden. Er war in einer Reitschule und konnte dafür nicht mehr gebraucht werden. Herkul ist ein witziges Pferd, wenn er Hunger hat, kickt er den Futtereimer im Gehege herum und wenn man in der Nähe ist, stupst er einen an. Er ist sehr menschenbezogen.
Pferd Gipsy hat gut zugenommen, er kann auch jederzeit an das Futter ran. Gipsy und NedNed sind in einem Gehege, aber Gipsy und Herkul verstehen sich nicht gut, also ist Herkul bei den Katzen drüben, das klappt sehr gut.

Das Futter für die drei ist sehr teuer, Jeannie braucht 15 Ballen Heu, 1 Ballen kostet 10 €, das sind im Monat 150 €. In der Woche brauchen sie 4 Säcke Hafer, die Kosten 80 €, sind im Monat 320 €.
Der Bürgermeister bezahlt das Futter für die 3 nicht, deshalb brauchen wir dringend Paten!

Am Mittwoch sind wir erst nachmittags zu Jeannie gefahren. Da schon alle Arbeiten durch die beiden Praktikantinnen gemacht waren, blieb uns nur mit den vielen Katzen und Hunden zu schmusen und uns ein bisschen mit ihnen beschäftigen, viele Bilder haben wir auch gemacht.

Am Donnerstag sind wir mit Jeannie und den beiden Praktikantinnen, nachdem alle Tiere versorgt waren, nach Selimye gefahren, den Urlaubsmittag hat sich Jeannie verdient. Sie leistet täglich sooo viel.

Die Zeit ging leider viel zu schnell herum, der Freitag, der Tag der Abfahrt war viel zu schnell da.

Die Zabita brachte Jeannie ein Katzenbaby, gerade mal ein paar Tage alt, es hatte noch die Augen zu. Eine Bekannte Engländerin in Marmaris hat eine Katzenmutter mit Babys und wir hoffen, sie hat die Kleine angenommen.

Jeannie braucht noch dringend folgende Dinge bis zum nächsten Winter.

Eine grüne Plane für den großen Katzenkäfig, damit es nicht reinregnet und der Wind durchpfeift, sie muss 30 Meter lang sein und die Kosten sind ca. 400 €.
Die neuen Hundegehege brauchen auch eine grüne Plane für den Winder, auch da belaufen sich die Kosten auf ca. 400 €.

Im großen Katzengehege im Aussenbereich müssen Steine gelegt werden, die sind schon vorhanden, aber das Geld für den Arbeiter fehlt noch, die Steine sollen deshalb gelegt werden, damit man alles besser reinigen und pflegen kann.

Der Arbeiter kostet pro Tag ca. 40 €.

Schweren Herzens mussten wir uns abends von Jeannie und den Tieren verabschieden.

 

Daniela Trautwein

Kleines Video

Kleines Video Teil 2

Kleines Video Teil 3

Kleines Video Teil 4

Kleines Video Teil 5

Fütterung bei Jeannie

RSS
Urlaubsbericht ...
Urlaubsbericht ...
Urlaubsbericht ...
Alle wollen sch...
Urlaubsbericht ...
Urlaubsbericht ...
Urlaubsbericht ...
Urlaubsbericht ...
Urlaubsbericht ...
Spendenübergabe...
Spendenübergabe...
Spendenübergabe...
Spendenübergabe...
Spendenübergabe...
Urlaubsbericht ...
Urlaubsbericht ...
Urlaubsbericht ...
Urlaubsbericht ...
Urlaubsbericht ...
Urlaubsbericht ...
 
 
Powered by Phoca Gallery

Zuhause gesucht

  • Squirrel
    Squirrel Squirrel ist ein kleiner frecher Auftreiber, der fast ununterbrochen nur Unsinn im Kopf hat. Er braucht Bewegung wie die Luft zum Atmen und daher zwingend einen Platz mit Freigang.Ansonsten ist…
Facebook Image

Spenden mit PayPal