Bericht Jeannie / Marmaris Cat Shelter Aufenthalt vom 20.06. bis 23.06.10
von Daniela
Trautwein

20.6.10

Heute sind wir am frühen Mittag bei Jeannie auf dem Grundstück angekommen. Bei ihr hat sich einiges getan in dem Jahr.

Es gibt zwei neue Käfige im großen Freilauf der Katzen. Einer davon wird demnächst als Quarantänestation für die kranken Katzen eingerichtet.

Es befinden sich noch immer die 4 großen 1000 Liter Wassertanks auf dem Grundstück, aber Jeannie ist jetzt an das Wasserreservoir von Armutalan angeschlossen, was zwar im Herbst und Winter bedeutet, dass kein Wassermangel mehr herrscht. Natürlich ein großer Vorteil zu der Wasserversorgung durch ein Löschfahrzeug der Feuerwehr führt. Dies war ein Zugeständnis des Bürgermeisters, aber auch dieser kann bei der nächsten Wahl ersetzt werden. Ob der neue Bürgermeister bereit ist, solche Zugeständnisse zu machen, ist fraglich. Zumal das Löschfahrzeug jedes Mal ca. 2 Stunden für einen eventuellen Einsatz nicht zur Verfügung gestanden hätte, bis dieser neu aufgefüllt zu einem Einsatz hätte ausrücken können.

Spätestens im Sommer, wenn die angrenzenden Gemeinden wesentlich mehr Wasser benötigen, ist das Wasserreservoir nach 3-4 Tagen leer. Dieses wird nur einmal pro Woche aufgefüllt. Das Wasserreservoir befindet sich an einem Berg. Auf dieser Seite mehrerer Gemeinden, die daran angeschlossen wurden. Auf der anderen Seite des Berges in einem kleinen Tal befindet sich das Tierheim.

Hier ist nach wie vor die Installation einer Grundwasserpumpe notwendig, um langfristig die Wasserversorgung zu sichern. Insbesondere auch zur Bewässerung in den heissen Sommermonaten der Pflanzen, die für den notwendigen Schatten in den Gehegen der Katzen sorgen.

Jeannie hat zwei Praktikantinnen aus England von der Hochschule, die sie bei den täglich anfallenden Arbeiten tatkräftig unterstützen. Die Beiden sind eine große Hilfe für Jeannie. Leider sind sie nicht mehr lange in der Türkei und dann will Jeannie versuchen, Praktikanten von der Hochschule in Aydin zu bekommen.

Dem Esel NedNed geht es auch sehr gut, ansonsten hat Jeannie ca. 250 Katzen und 7 Hunde.

Abends haben wir Jeannie beim Füttern der Katzen und Hunde geholfen.

 

21.6.10

Heute waren wir früher im Tierheim, haben die Käfige saubergemacht, die Pflanzen gegossen, die Männer haben das Eingangstor und einen Reissverschluss an einem der großen Käfige repariert.

Die PVC Planen können im Herbst heruntergelassen werden und an den Seiten mit Reissverschlüssen verschlossen werden. Dadurch kann es nicht in die Käfige regnen und der kalte Wind bleibt fern.

Ausserdem konnten wir noch so einiges erledigen, was an dem Tag angefallen ist.

 

22.6.10

Jeden Dienstag hat Jeannie ihren Stand auf dem Basar in Marmaris. Dort verkauft sie verschiedene Sachen zugunsten der Tiere, Infomaterial und Bilder liegen natürlich auch aus.

Mittags haben wir den Stand übernommen, damit Jeannie einige Dinge erledigen konnte. Leider war der Mittag sehr erfolglos, einige Leute hatten Interesse, aber gekauft haben sie nichts.
Morgens und abends kurz vor dem Abbau war der Verkauf wesentlich erfolgreicher.

Beim Einpacken haben wir auch geholfen, das ist für Jeannie alleine ziemlich schwer. Die Sachen werden alle wieder in Kartons gepackt, die mühselig am Morgen ausgepackt wurden, dann holt ein Taxifahrer die Sachen ab und bringt sie in die Nähe in ein Hotel, wo alles für Jeannie in einem Raum aufbewahrt wird.

Jeannie hat auf dem Gelände des Hotels schon sehr viele Straßenkatzen kastrieren lassen. Was unter anderem auch der Grund dafür ist, dass das Hotel Jeannie unterstützt und ihr kostenlos einen Raum für ihren Flohmarkt und die zu verkaufenden Dinge zur Verfügung stellt.

Abends hatten wir nach dem Füttern der Tiere gemeinsam eine sehr schöne Zeit.

 

23.6.10

Wir haben noch Bilder gemacht, auch von einzelnen Katzen, die zur Vermittlung stehen, vom Grundstück usw. Der Abschied ist uns sehr schwer gefallen, aber natürlich werden wir auch weiterhin Jeannie und ihre Tiere unterstützen.


Es wird dringend gebraucht:

Auf Jeannie´s Grundstück gibt es immer noch keinen Strom und sie ist auf einen Stromgenerator angewiesen, allerdings gibt der jetzige bald den Geist auf, da er schon sehr alt ist und natürlich auch jeden Abend läuft.
Ein neuer Generator kostet ca. 2.000 EUR.

Es wird auch immer noch eine Grundwasserpumpe benötigt, um die Wasserversorgung endlich sicher zu stellen.
Alleine die Bohrung kostet aufgrund des felsigen Untergrundes ca. 6.000 EUR.

Die Katzen müssen dringend alle die Miximpfung bekommen, Jeannie bekommt einen günstigen Preis, wenn sie 100 Miximpfungen auf einmal nimmt, kostet eine Impfung 4 EUR, also dann insgesamt 400 EUR.

Da Jeannie keinen Strom auf ihrem Grundstück hat, ist sie darauf angewiesen in einen Waschsalon nach Marmaris zu gehen, aber alleine das kostet im Monat 100 EUR.

Auch braucht Jeannie Welpentrockenmilch für Katzen, Microchips + Lesegerät, Aufbau- und Vitaminpräparate.

 

RSS
Alle wolle schm...
Im großen Geheg...
Beim Füttern
Beim Füttern
Beim Füttern
Bridget die süß...
Bericht Juni 20...
Esel NedNed
Großer Käfig im...
Quarantäne Käfi...
Quarantäne Käfi...
Quarantäne Käfi...
Körkiz
3 beinige Katze
Schmusestunde
Bericht Juni 20...
Bericht Juni 20...
Mir gehts gut
Bericht Juni 20...
Bericht Juni 20...
 
 
Powered by Phoca Gallery

Zuhause gesucht

  • Felix
    Felix Name: Felix Rasse: Flat-Coated-Retrievermix (?) Alter: geb. 2016 ( ca 10-12 Monate alt , Stand Ende Mai) Geschlecht: männlich Kastriert: ja Größe: ca 58 cm Gewicht: ca 25 kg Artgenossen:…
Facebook Image

Spenden mit PayPal